“Peter Scott und der chinesische Drache” von A. W. Benedict

16. Februar 2021 Aus Von Claudia

Peter Scott und der chinesische Drache
Band 2
A. W. Benedict

Erschienen bei Books on Demand
Genre: Fantasy, Jugendbuch

Inhalt:

Peter darf nicht ohne Genehmigung in die Untergrundstadt Waverley zurückkehren.
Trotzdem macht er sich auf den Weg, um herauszubekommen wohin Gotan McMorder verschwunden ist. Dieser gefährliche Gegner wird nicht aufgeben. Das wissen Peter und seine Freunde.
Welche Rolle spielt ein chinesischer Drache im Spiel um die Macht in den unteren Städten?
Peter und seine Freunde gehen erneut auf eine abenteuerliche Jagd, um das Geflecht aus Verrat, Rache und Verbrechen aufzulösen.

https://www.bod.de/

Meinung:

Peter Scott geht in die zweite Runde und ich darf das zweite Mal nach Waverley zurückkehren. Den Schreibstil von A. W. Benedict finde ich angenehm und flüssig.
Ich liebe die Illustrationen die den Beginn eines jeden Kapitels einleuten.

Der Einstieg in diesen zweiten Teil ist mir gut gelungen. Mir haben die Beschreibungen der einzelnen Szenen sehr gut gefallen, ebenso die Atmosphäre. Die Entwicklung der Geschichte ist sehr gelungen und ich mag auch das mir hier der Einblick in die unterschiedlichen Situationen gewährt wird.
Der Verlauf ist stimmig und ich finde es sehr spannend. Insgesamt muss ich aber sagen das mir der Vorlauf gut gefallen hat, das eigentliche Finale aber im Verhältnis etwas zu kurz kam. Es war für mein Empfinden zwar stimmig aber es hätte noch etwas größer sein dürfen.
Besonders die Szenen im Untergrund haben mir sehr gefallen aber auch das nicht alles ist wie es scheint und auch das hier doch einige Überraschungen zu finden sind.

Die Protagonisten sind zum Teil bekannt. Ich mag Peter Scott, vor allem aber das er sich nicht so einfach bändigen lässt. Er hat seinen eigenen Kopf aber auch sehr gute Ideen.
Anders als im ersten Band fand ich hier Alan sehr angenehm. Er spricht zwar weiterhin in seiner Kurzsprache aber hier wirkt es doch “normaler”.
Auch Gotan ist hier wieder sehr gelungen. Ich mag den Einblick in seine Vergangenheit. Von Ihm hatte ich aber noch die eine und andere Gemeinheit mehr erwartet, er ist aber sehr stimmig.

Das Cover finde ich sehr gelungen und ansprechend. Es passt hervorragend zu der Geschichte, ebenso wie die Illustrationen zu Beginn der Kapitel. Der Klappentext ist ebenfalls gelungen.

Fazit:

Mir hat dieser zweite Teil sehr gut gefallen. Er fügt sich gut an das Ende vom Band eins an. Die Geschichte baut sich gut auf und ist spannend das Finale ist allerdings etwas zu kurz geraten. Ich kann “Peter Scott und der chinesische Drache” sehr empfehlen. Band eins “Peter Scott und die Löwen von London” sollte bekannt sein.

4 von 5 Magnolien
spannende Geschichte das Ende ist mir etwas zu kurz